Richardplatz 16, 12055 Berlin
Tel. 030-120 222 43
Mo-Fr 10-19, Sa 10-14h
Bestellung via Tel/ Email/ Webshop

Bianca Schaalburg: Der Duft der Kiefern. Meine Familie und ihre Geheimnisse.

Das schreibt der Verlag:
In “Der Duft der Kiefern” taucht die Berliner Autorin in ihre Kindheit ein und stößt dabei auf Verdrängung und Lügen. Was hat ihr Großvater Heinrich, angeblich als Buchhalter bei der Wehrmacht in Riga stationiert, von den Gräueltaten der Nazis gewusst? War er vielleicht selbst beteiligt? Bald stellt sich die Frage nach der Mitschuld ihrer Familie. Sie erfährt, dass diese in einem Haus lebte, das ehemals von jüdischen Mitbürgern bewohnt war. Hat die Familie von der Enteignung profitiert oder war sie gar dafür verantwortlich? Bianca Schaalburg recherchiert die Ereignisse und stellt die Frage nach Schuld und Verantwortung einer ganz normalen deutschen Familie.

Wir folgen ihrer detektivischen Spurensuche durch die Nazizeit, die Nachkriegsjahre bis zu den Stasi-Akten des Kalten Krieges und ins Jahr 1968, wo sich alles ändern sollte …

Das sagt Die gute Seite:
Wie geht opulent mit bodenständig zusammen? Wenn grandiose Zeichnungen von Bianca Schaalburg auf Familiengeschichte im ureigensten Sinne stoßen! Ich wollte eigentlich spazieren gehen und wollte nur mal eben reinschauen ins Buch, es eben anfangen. Und als nächstes machten mich Rückenschmerzen darauf aufmerksam, dass mehrere Stunden vergangen waren. Denn die Autorin hat mit dieser Graphic Novel ein Lebens-, ihr Familienbuch geschaffen. Und dieses wahrhafte Interesse, die unbedingte Hingabe und die notwendige Ausdauer sprechen aus jeder Seite und machen die Lektüre so intensiv.

Mich hat vor allem fasziniert, wie die Autorin es geschafft hat, stilistisch zwischen den Zeitebenen zu wechseln. Denn sie nimmt die Leserin so bildhaft federleicht mit auf eine detektivisch anmutende Suche nach Antworten auf die Frage, wie ihre Familie die Zeit des Nationalsozialismus’ er- und durchlebt hat.

All das ist nicht neu in der Sache: Menschen stolpern durch materielle wie immaterielle Hinterlassenschaften über Wissenslücken oder gar Brüche in tradierten Familienwahrheiten. Aber Bianca Schaalburg nimmt uns zielsicher mit auf die Reise des Warum interessiert mich das? Wie bin ich drauf gekommen? Woher bekomme ich Informationen? Wer weiß noch was und erzählt es mir? Sie besucht in Begleitung ihrer Söhne das Landesarchiv am Eichborndamm, fliegt nach Riga und Yad Vashem, trifft einen Nachfahren von Holocaustüberlebenden und recherchiert akribisch, erträgt Pausen, bleibt dran.

Jeder Kapitelbeginn wird von einem Vogel geziert, die im Anhang ebenso aufgelistet auftauchen wie auf einer einzigen Seite eine ganze Hutsammlung der Zeit. Architektur und Stimmungen der jeweiligen Epoche. Schaalburg stellt nebeneinander, zeitlich gegeneinander, ordnet ein. Allein der reichhaltige Anhang lädt zum Immer-wieder-Stöbern ein. Wie auch Nora Krugs Bestseller Heimat, das einem ähnlichen Ansatz und dessen grafischer Umsetzung folgt, wurde 2020 wie jetzt 2022 Der Duft der Kiefern für den Jugendliteraturpreis (Sachbuch) nominiert, weil dieses Buch ein Anfang sein kann, eine Familiengeschichte, eine Bestätigung, ein Aufbruch, ein Dokument. Mehr davon! Von Vielen! Auch wenn nicht alle so schön sein werden.

Dieses Buch ist auf sehr vielen Ebenen subtil supergut bis fantastisch. Gerade für Berlin-Bewohner:innen, -besucher:innen und -Fans gibt es alte oder neue Schauplätze zu entdecken. Lesen! Verschenken! Drüber sprechen. Oder 2-Minüter auf arte schauen und weiterleiten.

Friederike Hartwig

Bianca Schaalburg: Der Duft der Kiefern
Erschien im September 2021 im avant-verlag.
Gebunden 208 Seiten.
In unserem Webshop: €26.
>>Mehr Illustriertes von der Autorin: Denksport (ab 12J), Wie lange dauert Traurigsein? (ab 9J) Monstermalbuch & Doppelt gebucht (jew. ab 7J)