Roland Meyer: Gesichtserkennung

Das schreibt der Verlag:Wann immer eine Kamera unser Gesicht erfasst, müssen wir damit rechnen, unfreiwillig und ohne unser Wissen zum Objekt der digitalen Massenüberwachung zu werden. Automatische Gesichtserkennung ist allgegenwärtig – mit einschneidenden Folgen für unser Verhältnis zum »privaten« Bild. Die Milliarden Gesichter, die in den Sozialen Medien zirkulieren, sind zur wertvollen Ressource geworden, abgeschöpft […]

Wolfgang Schorlau: Kreuzberg Blues/ & TV-Doku UNGLEICHLAND

Das schreibt der Verlag:Denglers zehnter Fall führt ins Herz des gegenwärtigen Kampfs um das Recht auf Wohnen. Georg Dengler fühlt sich in Stuttgart so wohl wie schon lange nicht mehr, und auch mit Olga läuft es besser denn je. Trotz der aufziehenden Corona-Pandemie lässt er sich von ihr überreden, in Berlin zu ermitteln. Dort scheint […]

AdvKal2020#21: Hiromi Goto: Chor der Pilze

Danke an den Thüringer cass verlag, der uns diesen Roman nun auf deutsch zugänglich macht, nachdem er auf englisch bereits 1994 und 2014 erschien! Die Autorin zog als 3-Jährige mit ihrer Familie aus Japan nach Kanada und schenkt uns einen sprachkünstlerisch großartigen, poetischen Roman über die drei Leben: das alte, das neue, das mögliche. Großmutter, […]

Felix Kucher: Kamnik

Das schreibt der Verlag: Ein Auswandererroman voll kräftiger Bilder aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und zwingender Dramatik, die die Lebensläufe der Protagonisten auf zwei Kontinenten schicksalhaft verknüpft. Im südlichen Kärnten in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts fasst Anton den Plan, sein Glück im fernen Amerika zu suchen. Tatsächlich ergattert er eine Schiffspassage […]

Julia Wolf: Walter Nowak bleibt liegen

Die Autorinnen-Lesung zum Buch: Sa, 20. Mai 2017 um 15h in der Guten Seite. Das schreibt der Verlag: Jeden Tag schwimmt Walter Nowak seine Bahnen im Freibad. Eines Morgen bringt eine Begegnung ihn aus dem Konzept, mit fatalen Folgen: Walter findet sich der Länge nach ausgestreckt auf dem Boden seines Badezimmers wieder, bewegungsunfähig und auf […]

Juli Zeh: Unterleuten

Das schreibt der Verlag: Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf „Unterleuten“ irgendwo in Brandenburg. Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, […]