Richardplatz 16, 12055 Berlin
Tel. 030-120 222 43
Mo-Fr 10-19, Sa 10-14h
Bestellung via Tel/ Email/ Webshop

Meena Kandasamy: Schläge. Ein Porträt der Autorin als junge Ehefrau

Das schreibt der Verlag:
Meena Kandasamys sprachgewaltiger autobiografischer Roman erzählt literarisch brillant die Chronik einer missbräuchlichen Ehe und zeugt von der unbesiegbaren Kraft der Kunst. Eine kluge, wilde und mutige Auseinandersetzung mit der Ehe im modernen Indien – und nicht nur dort.

Verführt von Politik, Poesie und dem Traum, gemeinsam eine bessere Welt zu schaffen, verliebt sich eine junge Frau in einen charismatischen Universitätsdozenten. Nach der Hochzeit zieht sie zu ihm in eine verregnete Küstenstadt in einer Region Indiens, deren Sprache sie nicht beherrscht, und muss entdecken, dass ihr perfekter Mann sich hinter verschlossenen Türen in ein alles kontrollierendes Monster verwandelt. Als er sie auf seine idealisierte Version einer gehorsamen Frau reduziert, sie schikaniert und ihren Ehrgeiz, Schriftstellerin zu werden, im Keim erstickt, schwört sie, sich zu wehren – ein Widerstand, der sie entweder töten oder ihr die Freiheit zurückgeben wird.

Das sagt Die gute Seite:
Das ist leider weder der erste Roman noch wird es der letzte sein, der Zeugnis von Gewalt in einer Partnerschaft ablegt. Auch Klugheit, Marxismus und ein intellektuelles Umfeld schützen nicht vor Manipulation und Missbrauch. Die Autorin beschreibt vor allem auch sehr eindrücklich, wie ihr schlicht nicht geglaubt wird, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. So wird fälschlicherweise oft nicht davon ausgegangen, dass Gewalt auch in der Professoren-Ehe stattfinden kann. Die Autorin zieht uns diesen Zahn sehr schmerzhaft. Und so ist auch der Anhang mit Erwiderungen der Autorin auf Das-glaube-ich-aber-nicht-Reaktionen fast schon augenöffnend erleichternd in der großen Welt dieses Tabuthemas.

Der CulturBooks Verlag veröffentlichte Kandasamys Roman im März 2020, nachdem kurz zuvor im Januar 2020 bei Rowohlt Antje Joels Schilderungen mit dem Titel Prügel. Eine ganz gewöhnliche Geschichte häuslicher Gewalt erschienen war. Die Doppellektüre macht einmal mehr die immer gleichen Mechanismen deutlich. Und auch hier kann jede:r bei sich selbst beginnen: Würde ich beim ersten Schlag sofort die Beziehung beenden, die Partnerschaft verlassen, verweisen oder selbst ausziehen, mich fragen wollen, wie das mit den Kindern nun wird? Wo kann ich Austausch, Beratung, Hilfe finden?

Hier: https://www.big-hotline.de/
https://www.berlin.de/sen/frauen/keine-gewalt/haeusliche-gewalt/

Friederike Hartwig

Meena Kandasamy: Schläge. Ein Porträt der Autorin als junge Ehefrau
Erschien im März 2020 im CulturBooks Verlag
Gebunden 264 Seiten, Originaltitel: When I Hit You.
Aus dem Englischen von Karen Gerwig,
In unserem Webshop: €22, ebook €14,99.

Antje Joel: Prügel. Eine ganz gewöhnliche Geschichte häuslicher Gewalt.
Erschien im Januar 2020 im Rowohlt Verlag,
Taschenbuch 336 Seiten.
In unserem Webshop: €12, ebook €9,99.